🔒 SSL-Zertifiziert

Kostenlose Lieferung ab 45 €

Rabattcode "Neukunde" für 10% auf alles!

Erstklassigen Koriander kaufen


Erstklassigen Koriander kaufen

Hier können Sie Koriander ganz oder als gemahlen zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt kaufen, seine Geschichte entdecken, beim Kochen verwenden, seine Tugenden für Ihre Gesundheit und Rezepte, die Schritt für Schritt erklärt werden.

Auf der Gewuerzmaster.de in unserem Online-Shop sind die Versandkosten ab 45 € der Bestellung kostenlos und liegen zwischen 3,95 € und 5,95 €. Lieferzeit 3 ​​bis 5 Tage (oft reichen 2 Tage!). Ordentliches, verfolgtes und versichertes Paket. 100% sichere Transaktion und Zahlung.

 


Was ist echter Koriander?

Echter Koriander ist ein Gewürz, das beim Kochen verwendet wird, um Gerichte zu würzen und ihnen eine besondere Note zu verleihen. Der echte Koriander kann sich entweder auf die krautigen grünen Blätter der Coriandrum sativum-Pflanze oder auf das aus den Samen der Pflanze gewonnene Gewürz beziehen. Das Koriandergewürz besteht aus den getrockneten Früchten der Pflanze und ist bekannt für seinen erdigen, leicht blumigen Geschmack. Dieses Gewürz ist in den meisten Lebensmittelgeschäften als gemahlener Koriander oder als ganze Samen erhältlich. In vielen europäischen und asiatischen Ländern bezieht sich Koriander auch auf das in Nordamerika als Koriander bekannte Kraut. Frischer echte Koriander kann in Rezepten austauschbar mit Koriander verwendet werden. Neben den Blättern und Samen sind auch Korianderwurzeln essbar.

 


Herkunft von Koriander!

Koriander stammt aus Regionen von Südeuropa und Nordafrika bis nach Südwestasien. Es ist eines der ältesten Kräuter und Gewürze in der Geschichte. Die Pflanze wurde in der Bibel erwähnt, während Samen in Ruinen aus der Bronzezeit entdeckt wurden. Heute wird die weltweite Anbaufläche auf ca. 550.000 ha pro Jahr geschätzt und die Produktion von Korianderfrüchten auf ca. 600.000 t. Die Hauptproduzenten sind die Ukraine, Russland und Indien, obwohl Marokko, Argentinien, Mexiko und Rumänien diese Art ebenfalls anbauen.

Koriander kaufen

Wie schmeckt Koriander?

Koriandersamen und Pulver

Die Koriandersamen und damit das Pulver aus dem gemahlenen Samen haben einen sehr subtilen und zarten Duft, der durch Zitrusnoten gekennzeichnet ist, die an Orangenschalen erinnern.
Am Gaumen bleibt der Geschmack zart, aber ausgeprägt, ohne zu stechen, mit einer leichten Bitterkeit, die den nepalesischen Sil-Timur-Beeren ähnelt. Es ist sehr üblich, den Geschmack von Koriandersamen zu mögen, ohne den Geschmack der Blätter zu mögen.


Geschmack der Koriander Blätter

Korianderblätter haben einen sehr ausgeprägten Geschmack, sehr frisch, orange, aber bitterer als der Samen, mit einem Hauch von Anis. Hier verkaufen wir getrocknete Korianderblätter, die einen weniger ausgeprägten Geschmack haben als frische Korianderblätter. Nicht jeder mag den Geschmack von Korianderblättern, da für einige Menschen der frische Koriander Geschmack scharf und für einen bestimmten Prozentsatz der Bevölkerung seifig schmeckt.

Ganze Koriandersamen bieten ein subtileres und diffuseres Aroma und sind für alle Gerichte in Sauce und Zubereitung zu bevorzugen, bei denen das Gewürz aufgegossen werden muss.


Echter Korianderpulver verleiht intensive Aromen, bleibt aber diskret, da sich das Pulver mit der Nahrung vermischt.

Korianderblätter duften besonders aromatisch und eignen sich für die Deko beim Servieren.

Kleiner Tipp: Braten Sie die Samen trocken in einer Pfanne, bevor Sie sie mahlen und zu den Gerichten geben, um ihnen mehr Geschmack zu verleihen. Erhitzen Sie beispielsweise eine Pfanne bei starker Hitze und legen Sie die Samen unter Rühren trocken in die Pfanne, damit sie nicht verkohlen. Die Tatsache, dass sie geröstet werden, verschärft ihr Parfüm und erleichtert das Mischen. Dann legen Sie die Samen in einen Mixer oder mahlen sie in einer Kaffeemühle.



Verwendung von Koriandersamen und -pulver

Die Verwendung von Koriander in Getreide oder gemahlen ist universell und erstreckt sich auf alle Gerichte, salzig oder süß.

Es ist ein Gewürz, ohne zu zögern auf Fisch, gegrilltes Fleisch, Kartoffeln, Suppen, Reis, Auberginen, Salate (es ist auch Teil der Gewürzmischung für Salat) und rohes Gemüse zu streuen , Meeresfrüchte, Garnelen usw.

Es ist ratsam, es beim Kochen von Hülsenfrüchten wie Linsen, getrockneten Bohnen und anderen Hülsenfrüchten hinzuzufügen, da Koriander nicht nur aromatisiert, sondern auch die Verdauung erleichtert.

Sein süßer Duft ist perfekt, um Fleisch, Huhn, Truthahn, Ente, aber auch stärkeres Fleisch wie rotes Fleisch oder Wild zu verfeinern. Ganze chinesische Petersilie parfümiert Einmachgläser, Liköre, Olivenöle, aber auch Marinaden. Fügen Sie etwas hinzu, um in Ihrem Pili-Pili (würziges Olivenöl) zu mazerieren.

In Frankreich wird es zur Zubereitung von Aufschnitt wie Pasteten, geräucherten Würstchen und Terrinen verwendet. In der mediterranen Küche schmecken Zucchini, Auberginen, Paprika, Ratatouille und alle südlichen Gemüsegerichte.


Koriander auf der ganzen Welt

Traditionell ist es ein Gewürz, das in der indischen und nahöstlichen Küche weit verbreitet ist.
In Indien werden Koriandersamen normalerweise vor der Verwendung geröstet. Das Gewürz wird allein verwendet, aber meistens mit anderen Gewürzen in indischen Gewürzmischungen kombiniert, die als Madras-Curry, Garam Masala, Tandoori-Mischung oder sogar Vadouvan bekannt sind. Es ist neben Kurkuma und Ingwer eines der häufigsten Gewürze in der typischen indischen Küche, dass für die Herstellung von Curry-Pasten unerlässlich ist.

Unter den Karawanen Nordafrikas konservierten sie getrocknetes Fleisch mit Salz, Pfeffer und Koriandersamen. Zerkleinerte Koriandersamen gelangen in die Currys oder indischen Gewürzpulver sowie in die Marinaden deutscher Schweinswürste und einige nordafrikanische Fusionen.

Im Maghreb, in ganz Nordafrika und in arabischen Ländern spielt der Koriandersamen eine zentrale Rolle in allen traditionellen Gerichten. Es kommt in Couscous-, Hühner- oder Lamm-Tajine, Mesfouf (süße Tajine), Loubia, algerischer Chorba, marokkanischer Harira und allen klassischen Suppen vor.

In Algerien im Hochland werden Koriandersamen gemahlen und mit einer Zubereitung aus Knoblauchpulver gemischt, die ein Pulver mit einem sehr starken Geruch ergibt (Koussbor oua thoum, Koriander und Knoblauch). Dieses Pulver wird zur Zubereitung vieler Gerichte wie Couscous verwendet.

Wir finden die gleiche Zubereitung in Tunesien, aber mit zusätzlichem Molokheya-Pulver ist es die Grundlage des Rezepts für tunesisches Molokheya, ein typisches Gericht aus dem Maghreb! In der Tat ist der Orangengeschmack typisch für die nordafrikanische Küche. Wie in Indien finden wir Koriander im Zentrum aller orientalischen Gewürzmischungen wie Ras el-Hanout, Kefta-Gewürze oder Couscous-Gewürze.

Es ist eines der Gewürze, das sich am besten mit anderen Gewürzen mischt, weshalb es in den meisten Mischungen enthalten ist, selbst in den originellsten wie Dukkah-Gewürzen oder der Trapper-Mischung. Wenn Sie versuchen, den Alchemisten zu spielen, zögern Sie nicht, ihn zu benutzen!

Es gibt keine Kontraindikation für seine Verwendung, die von Vorspeise bis Dessert reicht (zum Beispiel in Lebkuchen, Keksen oder Kuchen). Sie können es sogar in Ihre Tees und Aufgüsse geben, es verleiht seinem Duft Diskretion. Wenn Sie seinen süßen Geschmack mögen, erstreckt sich seine Verwendung auf Ihre gesamte Küche!


Arten von Koriander

Zwei Arten von Koriander werden hauptsächlich nach ihrer Herkunft unterschieden.


Marokkanischer Koriander ist der häufigste und hat kugelförmige Samen mit einem Durchmesser von 3 bis 5 Millimetern. Die Samen sind zerbrechlich und können leicht gemahlen werden, wodurch in kurzer Zeit ein feines Pulver erhalten wird, das eine braune Farbe.

Indischer Koriander hat Samen, die in Form und Größe dem vorherigen ähnlich sind, obwohl die Farbe hellbraun oder gelblich ist. Sein Geschmack ist weicher und süßer. Aus diesem Grund werden die Samen in Indien oft geröstet, bevor sie gemahlen werden, da dies ihren Geschmack intensiviert.


Wie können Sie Koriander ersetzen?

Fenchel, Kreuzkümmel oder Kümmel. Wenn Sie keine ganzen Koriandersamen mehr haben, ersetzen Sie diese durch Fenchel, Kreuzkümmel oder Kümmel.
Wenn ein Rezept ganze Samen erfordert, Sie aber nur gemahlenen Koriander haben, tauschen Sie jeden Teelöffel Koriandersamen gegen ¾ Teelöffel gemahlenen Koriander aus.


Zusammensetzung und Wirkung von Koriander

Der Koriandersamen enthält 20% ätherisches Öl, dessen Hauptbestandteile Linalool, verschiedene Zucker sowie die Vitamine C und B2 sind. Wie andere Gewürze wirkt sich Koriander positiv auf das Verdauungssystem aus, da er den Appetit anregt und die Sekretion von Magensäften fördert.



So bewahren Sie Koriander auf!

Getrocknete Samen (ganz oder gemahlen) sollten in einem luftdichten Behälter vor Licht, Feuchtigkeit und Insekten geschützt werden. Auf diese Weise können sie für lange Zeiträume aufbewahrt werden.

 

erstklassigen koriander kaufen

Vietnamesischer Koriander 

Der vietnamesischer Koriander (Persicaria odorata) gehört zur Familie der Knöterich und ist auch als vietnamesische Minze oder Rau Ram bekannt. Es ist eine zarte Staude und gedeiht vom späten Frühling bis zum frühen Herbst. Es wird irgendwann Frost erliegen, aber Sie können die Pflanzen ins Haus bringen und sie für die Winterernte auf eine sonnige Fensterbank stellen.
In Form und Aussehen ist das Laub dieses asiatischen Favoriten ganz anders als Koriander. Es hat schmale, spitze Blätter mit hübschen burgunderfarbenen Markierungen. Es wird normalerweise als Sämling gekauft und in einen Behälter gepflanzt - vorzugsweise als großer Topf, da es schnell wächst. Gib ihm volle Sonne und nicht über Wasser! Vermeiden Sie auch eine Überdüngung. Durch guten Dünger kann man der vietnamesischer Koriander schnell wachsen, dabei lässt der Koriander Geschmack nach.


Verwendung von vietnamesischem Koriander


Die Blätter dieser scharfen Kräuter werden am besten frisch verwendet. Junge Blätter sind zart und haben den meisten Geschmack. Um ein frisches, dichtes Wachstum zu fördern, kneifen Sie die wachsende Spitze jedes Triebs beim Pflanzen oder in regelmäßigen Abständen während der Ernte heraus. Wir schneiden das Laub gerne in kleine Streifen und Fügen es frischen Frühlingsrollen, grünen Salaten, Hühnchen- und Kartoffelsalaten, asiatisch inspirierten Suppen, Nudeln und Currys hinzu.


Wie gesund ist Koriander?

Hier sind einige gute Gründe, zusätzlich zu seinen Geschmackseigenschaften Koriander zu erwerben.

Koriander ist im französischen Arzneibuch in Liste A aufgeführt, dh. "traditionell verwendete Heilpflanzen", und im europäischen Arzneibuch, das insbesondere von Kommission E und ESCOP als verdauungsfördernde Heilpflanze anerkannt ist und Störungen zulässt verschiedene Verdauungssysteme: Magenblähungen, langsame Verdauung, Aufstoßen, Blähungen und krampfartige Kolitis.

Die Samen und Blätter von Koriander sind in der Tat sehr effektiv für die Verdauung und hinterlassen frischen Atem mit einem Duft von Bitterorange. Sie wirken mit ihren magen- und karminativen Eigenschaften auf das gesamte Verdauungssystem, was das Ausstoßen von Darmgasen erleichtert. Somit ist das Gewürz wirksam bei der Linderung von Aerophagie-Bedenken hinsichtlich Blähungen, Koliken und Darmkrämpfen.

Dies ist auch der Grund, warum sie manchmal in der Pan-Masala-Mischung enthalten sind, einer Mischung aus Samen, die am Ende einer Mahlzeit in Indien gegessen wird, sowie in vielen Kräuterpräparaten in Verbindung mit andere Pflanzen mit ähnlichen Vorteilen wie Kümmel oder Fenchelsamen. Es ist auch die Grundzutat von Vespetrò, einem italienischen Likör mit karminativen Eigenschaften.

Studien haben gezeigt, dass Koriander den Schlaf fördert. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass es bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit wirksam ist.


Weitere gesundheitliche Vorteile von Koriander

In der traditionellen Medizin, insbesondere im Iran, wird Koriander aufgrund seiner tonisierenden und stimulierenden Eigenschaften zur Bekämpfung von Angstzuständen und Müdigkeit empfohlen. Es findet sich zum Beispiel in der Zusammensetzung von Eau de Lemon Balm von Carmes Boyer, einem alkoholischen Präparat aus Gewürzen, das insbesondere zur Bekämpfung von Müdigkeit eingesetzt wird.

Koriander ist eine sehr gute Quelle für Antioxidantien, insbesondere Phenolsäuren, aber auch Cumarine, Terpenoide und Flavonoide. Diese Antioxidantien tragen dazu bei, die durch freie Radikale im Körper verursachten Schäden zu verringern und das vorzeitige Altern der Zellen sowie die daraus resultierenden Krankheiten zu verhindern: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und andere mit dem Altern verbundene Krankheiten.

Studien an Mäusen haben gezeigt, dass die Zugabe von Koriander zur Ernährung von Diabetikern den Blutzucker senkt. Es wird angenommen, dass Koriander die Insulinsekretion stimuliert und die Absorption von Glukose durch Zellen erhöht.

Die Samen sind reich an Vitamin K, antiseptisch, wirksam bei Rheuma, Krämpfen und Schwindel. Studien an Mäusen haben eine chelatisierende Wirkung gegen Schwermetalle gezeigt, insbesondere bei Nierenbleivergiftungen. Es wäre auch ein Aphrodisiakum. In großen Mengen konsumiert, könnte es eine narkotische Wirkung haben.


Für die kleine Geschichte

Wir wissen nicht genau, wie der Ursprung seiner Verwendung durch Menschen datiert werden soll. Es ist so weit entfernt, dass die realistischsten Annahmen von Botanikern sein Auftreten im Nahen Osten und im gesamten nördlichen Teil des Mittelmeerbeckens auf etwa 6.000 lokalisieren Jahre av. Tatsächlich haben archäologische Ausgrabungen Spuren von Koriander in der Höhle von Nahal in Palästina entdeckt.

Der älteste schriftliche Beweis für die Verwendung von Koriander ist ein Papyrus aus dem Jahr     1550 v. AD macht die Liste der von den Ägyptern verwendeten Heilpflanzen. Wir finden Spuren davon in den Gräbern von Pharaonen wie Tutanchamun und vielen anderen Gräbern der Zeit. Es wird angenommen, dass es zu dieser Zeit die Ägypter waren, die die Art als erste domestizierten und ihre Kultur im Land entwickelten.

Sein Name leitet sich vom Griechischen ab und bedeutet "Bettwanzen-Ehemann", wegen des starken Geruchs der frischen Blätter und der noch grünen Samen, die manchmal störend sein können.


Koriander in Europa

Im antiken Griechenland ist seine Verwendung beim Kochen ziemlich selten und bevorzugt die Verwendung als natürliche Medizin und Zutat der Magie. Es waren die Römer, die die Verwendung von Samen für ihre Geschmackseigenschaften demokratisierten und das Gewürz ab dem 1. Jahrhundert in ganz Europa einführten.

In Europa wird es seit der Antike als Heil- und Aromapflanze verwendet. Sie verwendeten es viel wegen seiner konservierenden Eigenschaften, um Fleisch zu konservieren.

Für die Anekdote ist Koriander eine Pflanze, der wir seit der Antike magische und übernatürliche Eigenschaften zuschreiben, insbesondere aphrodisierende Wirkungen, weshalb er in die Zusammensetzung der meisten Liebestränke einfließt die Geschichte.

Im 1. Jahrhundert riet der berühmte griechische Arzt und Botaniker Dioscorides den Männern, ihrem Wein Koriander hinzuzufügen, um fruchtbarer zu werden. Im alten Rom war es üblich, das Gewürz mit Knoblauch zu mischen, um das fleischliche Verlangen zu steigern. Koriander wird sogar in den Erzählungen von Tausendundeiner Nacht wegen seiner aphrodisierenden Eigenschaften erwähnt. In Ägypten und Palästina werden ihm immer noch aphrodisierende Eigenschaften zugeschrieben.

Karl der Große, bestellt über das Kapitular De Villis, seine Verwendung in allen kaiserlichen Bauernhöfen unter 70 anderen Arten, für die Tugenden des Korianders für die Gesundheit und als bakterizides Kraut.

Im Mittelalter wurde eine Handvoll arabischer Petersilie ins Feuer geworfen, um böse Geister abzuwehren. Es war auch im Mittelalter, dass die Pflanze in ganz Europa verbreitet und dann von den Spaniern während der Eroberung nach Amerika importiert wurde.

Heute spielt Koriander eine zentrale Rolle in der Küche des Nahen Ostens, Indiens, Südostasiens und der asiatischen Küche im Allgemeinen sowie in Lateinamerika. In Europa ist es viel in Portugal zu finden. In Südostasien werden die fein gehackten Wurzeln der Pflanze auch verwendet, insbesondere in Suppen, Eintöpfen, Eintöpfen und in marinierten Gewürzen.

Über seine kulinarische Verwendung und seine Vorteile für den Körper hinaus wird Koriander, zumindest sein ätherisches Öl, in der pharmazeutischen Industrie verwendet, um die Bitterkeit bestimmter Arzneimittel zu maskieren. Seine olfaktorischen Eigenschaften werden auch als Duftstoff in kosmetischen Produkten, Reinigungsmitteln, Haushaltsreinigungsmitteln oder sogar in der Parfümerie verwendet. Es ist eine Zutat in berühmten Parfums wie Coco de Chanel oder Eau d'Hermès.


Koriander Rezepte

Koriander zu kaufen ist gut, es ist besser, es zu benutzen. Wir bieten Koriander Rezepte an, von der Vorspeise bis zum Dessert, einschließlich Getränke, um dieses Gewürz optimal zu nutzen. Lassen Sie sich führen und begeben Sie sich an Bord der Gewürzinsel auf eine Weltreise der Aromen!



Noch ein wichtiger Hinweis
Dieser Blog ist nicht dazu gedacht, Diagnose, Behandlung oder medizinischen Rat zu geben. Der Inhalt dieses Blogs dient nur zu Informationszwecken.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen